Bebelaar - Dähn 'dafd'

 

Fried Dähn/Patrick Bebelaar - dafd

Patrick Bebelaar CLAVICHORD
Fried Dähn CELLO, LIVE-ELEKTRONIK

Bebelaar/Dähn – dafd

Die Konzeption folgt einem begehbaren Klangraum.

Ein Raum, der aus Klang besteht, zeitlos, ohne definierten Anfang und Ende. Ähnlich einer Skulptur, die ihren jeweiligen Anfang im Betrachten eines jeden Besuchers findet. Wie in der Musik Bachs, der Kunst der Fuge BWV 1080, zu deren leitenden Prinzipien die vertonte Unendlichkeit der sich immer verfolgenden Stimmen gehört. Innerhalb dieses Klangraumes und im direkten Dialog mit der Klangskulptur entfaltet sich die live gespielte Musik. Dabei trifft ‚analog‘ auf ‚digital‘, verbinden und vermischen sich Sinustöne mit ‚klassischen’ Klängen, die mit Clavichord und Cello authentische Klänge aus Bachs Zeit darstellen und die einen Bogen von damals bis heute spannen, während in der Offenheit der Klangskulptur in Fried Dähns Konzeption auch die Zukunft offen bleibt.

Der mittels Sinustönen gestaltete Klangraum besteht ausschließlich aus den Tönen des Themas von Bachs Kunst der Fuge BWV 1080. Diese bilden, sowohl räumlich wie zeitlich und in unterschiedlicher, sich stets veränderter Dynamik, Intensität und Dichte, den Rahmen für die in Form eines Dialogs geführten Improvisationen und Variationen der live gespielten Musik. Sinustöne stellen wohl die radikalste Form musikalischen Materials dar, bestehen sie doch aus nichts als ihrer jeweilig eigenen Frequenz – ganz im Gegensatz zu analogen Klängen, die neben dem Grundton eine Vielzahl an hörbaren und unhörbaren weiteren Ober- und Untertönen enthalten. Es erklingt eine Kombination der extremsten Reduktion eines Klanges in Form eines Sinustons (und der aus diesem kombinierten Klängen) mit der Komplexität der Klänge schwingender, gestrichener, gezupfter und angeschlagener Saiten innerhalb einer Komposition.

Hierzu kontrastierend stehen die Kompositionen für Cello und Clavichord von Patrick Bebelaar und Fried Dähn für Cello und das Lieblingsinstrument Bachs – das Clavichord, eines der ältesten besaiteten Tasteninstrumente.

Dähn/Bebelaar - dafd

 


Zurück